Investition in Heidelberger Stanz- und Prägesystem

23. Mai 2017 von Graphische Betriebe Kip
Durch die Installation der HEIDELBERG Dymatrix 106 CSB am Stammsitz in Neuenhaus Ende 2015 steigerten die Graphischen Betriebe Kip Ihre Kapazitäten im Bereich der großformatigen Stanzaggregate um mehr als 30 Prozent.

Höchste Effizienz bei Etiketten und Faltschachteln

Für das Unternehmen stellen konturgestanzte Produkte wie Flaschenanhänger, Anhängeetiketten, Faltschachten und Banderolen– teilweise hochveredelt – einen wichtigen Bestandteil des umfangreichen Produktportfolios dar. Die Dymatrix 106 CSB verarbeitet Bogen bis zu einem Format von 760 x 1060 mm und stanzt, prägt und rillt Papier ab einer Grammatur von 80 g/m², Karton oder Vollpappe bis zu einem Flächengewicht von 2.000 g/m². Das mit einem Hochleistungs-Bogenanleger ausgerüstete System ermöglicht einen Non-Stop-Betrieb mit einer Verarbeitungsgeschwindigkeit von bis zu 9.000 Bogen pro Stunde. Die maximale Stanzkraft beträgt 3,3 Meganewton, was etwa 330 t entspricht.

„Durch diese Investition tragen wir den Wünschen unserer Kunden nach kürzeren Lieferzeiten Rechnung. Gleichzeitig optimieren wir durch deutlich verkürzte Rüstvorgänge und höhere Laufgeschwindigkeiten den internen Workflow und die damit einhergehende Flexibilität“, erläuterte vor der Investition Corinna Kip-Geerligs, Geschäftsführerin bei Kip.

Weitere Maschine folgt Anfang 2018

Seit November 2015 ist diese Stanzmaschine vollständig in die laufende Produktion eingebunden. Aufgrund der sehr guten Auslastung der Maschine wird Anfang 2018 eine weitere – nahezu baugleiche – Dymatrix Flachbettstanze bei Kip installiert. Um auch dieses Aggregat bestmöglich in den Workflow einzubinden und Durchlaufzeiten zu reduzieren, wird die – bereits in 2015 um 1.000 qm vergrößerte Lager- und Produktionsfläche – aktuell um weitere 500 qm ergänzt! Die Fertigstellung und Inbetriebnahme ist für das erste Quartal 2018 geplant.

Kommentar hinterlassen: