Dispenser aus Karton für die perfekte Inszenierung – Urgetreide neu entdeckt!

18. Mai 2018 von Graphische Betriebe Kip
Unser täglich Brot gib uns heute – egal ob Ciabatta, Chia Brot oder klassisches Weißbrot - Das Grundnahrungsmittel gehört für viele zum Alltag. Die einen lieben es eher süß, die anderen herzhaft. So oder so ist Brot in Deutschland ein fester Bestandteil des Lebens und der Kultur. Doch genau wie Milch kommt Brot nicht einfach vom Discounter, sondern hat einen langen Weg vor sich, bevor es auf unseren Tellern nach Gusto belegt wird.

Emmer – Der Weizen der Römer

Emmer Weizenkörner

In Zeiten von Mikrowellenbrot und der gegenseitigen Preisunterbietung der Discounter denken viele Deutsche darüber nach, sich bewusster und ursprünglicher zu ernähren – das fängt schon morgens bei der Scheibe Brot an. Wenn man jemanden fragt, woraus Brot denn eigentlich besteht, liegt der Gedanke an Weizen nicht fern – ursprünglicher als die Weizenart Emmer geht es kaum. Schon die alten Römer wussten nicht nur guten Wein zu schätzen, sie wussten auch, wie man gutes Brot backt. Sie erklärten Emmer gar zum „Weizen der Römer“. Die Geschichte des Emmers reicht sogar noch weiter bis in die Steinzeit zurück. Nach Jahren der Vergessenheit hat das Urkorn neuerdings zum Glück wieder an Bedeutung gewonnen.

Schmackhafte Geschichte im modernen Display

Dessen ist sich auch die Bäckerei Büsch aus Kamp-Lintfort bewusst. Mit kreativer Backkunst und einem Gespür für Trends haucht Norbert Büsch dem traditionellen Getreide neues Leben ein und verpackt das würzig- nussige Korn in ein modernes und gleichzeitig ehrenvolles Gewand. Büsch konnte mit seinem beherzten und engagierten Auftreten sowie der Hilfe der Landwirtschaftskammer Nordrhein gar acht Landwirte vom Anbau überzeugen. Ab Herbst wird das charakterstarke Brot in all seinen Läden erhältlich sein und das Sortiment geschmacklich bereichern.

Kartondisplay mit Produktbeigabe für alle Sinne

Um den Emmer entsprechend zu würdigen, machte sich Büsch allerlei Mühe, seinem „neuen alten“ Produkt die gewünschte und verdiente Aufmerksamkeit zu verschaffen. Zusammen mit dem Faltschachtelhersteller Kip entwickelte er für seine Verkaufstresen einen Dispenser aus Karton samt Infokarte in Form eines Falzflyers. Der Clou des Flyers ist ein integrierter transparenter Flachbeutel, der die tatsächlichen Emmer Samen beinhaltet und von Interessenten zuhause angepflanzt werden konnte. Das beste eingesendete Bild einer aufgegangenen Emmerpflanze gewann einen Preis. Um das Saatgut besser zur Schau stellen zu können, wurden einige Körner sichtbar in einen gestanzten Einsatz gefüllt. In der Bäckerei konnte sich der Kunde über das neue Produkt informieren und es mit allen Sinnen erleben. Durch die visuelle Präsentation des Saatgutes in unseren Faltschachteln kann sich der Kunde den „Lebenszyklus“ des Produktes besser vorstellen. Weitere Information finden Sie direkt hier!

Wir bei Kip haben das Saatgut selbst mühevoll für unseren Kunden abgezählt und verpackt und sind stolz darauf, unseren Teil zur Belebung eines traditionellen Backgutes beigetragen zu haben. Wir wünschen viel Erfolg und vor allem guten Appetit!

 

Tags:

Kommentar hinterlassen: