Es rappelt im Karton – Dong, Dong, Dong, Dong… – bei uns rappelt nichts!

10. Oktober 2019 von Graphische Betriebe Kip
Kennen Sie diesen Song? Bestimmt! Dieses Lied stammt von dem Pop-Duo Pixie Paris, mit Sängerin Cindy Hennes und Musiker Matthias Kräutli. Das Lied stammt aus dem Jahr 2014, wurde durch die Verwendung in einem Werbespot des Onlineshops Eis.de bekannt und innerhalb kürzester Zeit millionenfach geklickt. Wer kann sich nicht an diesen erfolgreichen Werbespot erinnern? Aus meiner Sicht stach diese Werbung endlich mal wieder zwischen vielen langweiligen Spots hervor. Aber was hat das jetzt mit uns und unseren Kartons, Schachteln und Faltschachteln zu tun?

Anders als in dieser Werbung wollen unsere Kunden im Normalfall nicht, dass ihre Produkte in ihren Schachteln rappeln, lose umher fliegen und im Extremfall beschädigt werden. Eine Verpackung soll das Produkt schützen, optisch ansprechend sein und im besten Fall einen Mehrwert für den Käufer bieten. Im Prinzip gibt es zwei Wege, die man wählen kann, um eine sichere Verwahrung der Produkte innerhalb der verschiedenen bedruckten Schachtelarten zu gewährleisten und zu verhindern, dass die Produkte im Inneren rappeln.

Erster Weg: Die Faltschachtel für ein Produkt muss die optimale Größe haben!

Hört sich logisch an? Richtig, wird aber oft genug vernachlässigt. Die Größe einer Faltschachtel muss so abgestimmt sein, dass das Produkt perfekt eingesetzt werden kann, nicht zu viel Luft zu den Seiten hat und der Deckel muss problemlos geschlossen werden können. Wenn es aus optischen Gründen gewünscht wird oder weil es die Form des zu verpackenden Produktes verlangt, kann ein zusätzliches innenliegendes Podest bzw. ein Thron hilfreich sein. Ein speziell angepasstes Inlay kann also durchaus auch bei nur einem Produkt Sinn machen. Hierbei kann der Einsatz als zusätzliches Kartonteil in die Faltschachtel eingesetzt werden oder ein spezielles Gefache stellt sich beim Aufrichten der Schachtel automatisch auf.

Zweiter Weg: Die Setverpackung für mehrere Produkte muss einen individuellen Einsatz haben!

Setverpackungen gibt es als Hohlkammerschachtel, als Krempelschachtel, als Klappdeckelschachtel und auch als Faltschachtel, sehr oft dann mit klarsichtigem Folienfenster für den freien Blick auf die Produkte. Durch den Kartoneinsatz sitzen die Produkte an der richtigen Stelle und bleiben dort auch während des Versandweges bis zum Point of Sale! Diese Inlays werden entweder in die Schachteln hineingelegt oder eingeklebt. Wir alle kennen die typischen Verkaufsverpackungen zu Ostern, zu Weihnachten und zum Muttertag, bei denen mehrere Produkte, wie Duschgels, Cremes, Lotionen und Parfüms in Sets verkauft werden. Spezielle Kartoneinsätze werden aber auch bei Mailingboxen, Probiersets oder Bloggerboxen verwendet. Der Käufer kann nicht erahnen, welche einzelnen Schritte im Vorfeld wichtig sind.

Beratung, Prototyping, Prüfung des Weißmusters –  drei Schritte zur perfekten Verpackungslösung!

Am Anfang steht eine umfassende Beratung. Wir erhalten wichtige Informationen zu den Produkten, möglichen Größen und Formaten, Einsatzart und Einsatzort und eventuell schon vorhandene kreative Ideen. Zusammen werden alle Details besprochen und festgelegt. Die Entwicklung startet mit den Produkten, die uns zugeschickt werden und in kürzester Zeit entsteht ein erstes Weißmuster.

Faltschachtel und Weißmusterentwicklung

Anhand dieses Prototypen werden mögliche Änderungen besprochen und angepasst. Nach Freigabe des Musters erhält unser Kunde die digitale Stanzkontur. Die kundenseitige Layouterstellung kann beginnen. Nach der Übermittlung der Druckdaten, die wir selbstverständlich nochmals prüfen, startet die Produktion in unserem Hause. Einer erfolgreichen Verkaufsaktion steht jetzt nichts mehr im Wege!

Tags:

Kommentar hinterlassen: