druckerei für rubbelkarten und rubbellose

Muss ein Rubbelfeld auf einer Rubbelkarte immer silbergrau sein?

6. Februar 2020 von Graphische Betriebe Kip
Jeder von uns kennt sie und hat sie schon mehrmals in seinem Leben aufgerubbelt oder aufgekratzt. Meistens nehmen wir den Fingernagel oder eine Münze zur Hilfe. Die Rede ist von Rubbelkarten, wie wir sie bei jeder Lottoannahmestelle erhalten, wie sie auf vielen Messen verteilt werden oder wie sie bei uns mit der nächsten Post im Briefkasten landen. Mit Rubbelkarten als Gewinnspiel werden Neueröffnungen, Jubiläen oder Verkaufsaktionen beworben. Schauen wir uns doch mal anhand von drei Bespielen die Möglichkeiten einer Rubbelkarte mit goldener Rubbelfläche an.

Rubbelkarte mit 4 Rubbelfelder + individueller Codierung

Das Jubiläumslos für 65 Jahre „Rubbeln & gewinnen“

Passend zum Jubiläum hat unser Kunde ein Rubbelgewinnspiel in Anmutung eines einarmigen Banditen umgesetzt. Ein klassischer 4-Seiter zum Aufklappen im Format DIN A6 beschreibt das Gewinnspiel und enthält drei goldene Rubbelfelder, die der Teilnehmer komplett aufkratzen soll. Drei gleiche Logos gewinnen ein Gratis-Produkt. Das gewünschte Produkt kann auf der Innenseite angekreuzt werden und bei der nächsten Bestellung mit Mindestumsatz angefordert werden. Jubiläum, Gewinnspiel und Verkaufsförderung vereint in einer Rubbelkarte.

Ein Hotel geht mit Rubbelgewinnspiel auf Kundensuche!

Eine kleinformatige Rubbelkarte bietet oftmals nur eine geringe Werbefläche. Doch was soll man machen, wenn man viel zu bewerben hat? Das fragte sich auch unser Kunde und gestaltete eine Rubbelkarte im eigentlich untypischen DIN A4 Format.

DIN A4 Flyer mit goldener Rubbelfläche

Das gesamte Hotelangebot wurde beworben und mit Hilfe eines Gewinnspiels mit Gutschein wollte er neue Kunden anlocken. Jeder Gewinner erhielt einen Coupon, den er im Restaurant einlösen konnte und sich so vor Ort von den Hotelleistungen überzeugen konnte.

Freibier für Alle – nicht ganz!

Jede Brauerei hat bestimmte Biere, die sie neu auf den Markt bringt oder nur saisonal vertreibt. Es gibt spezielle Biere im Mai, im Herbst oder zur Weihnachtszeit. Die Brauerei muss durch Werbung am P.o.S., aber auch in der Gastronomie auf Ihre Biere aufmerksam machen. Nur leider greift der Kunde oft zum Bekannten. Hier gibt es eine Lösung!

Einfach ein Rubbellos an den Kunden geben, der sein bekanntes Bier bestellt hat und ihn rubbeln lassen. Selbstverständlich gewinnt jeder Kunde und erhält so das saisonale Bier. In diesem Fall ging es darum, ein spezielles Dunkelbier der Marke zu bewerben und im besten Fall für mehr Absatz zu sorgen. Diese Aktion war ein voller Erfolg und wurde nicht nur einmal umgesetzt.

Drei Flyer mit goldener Rubbelfläche und drei verschiedene Ansätze dahinter! Welche Idee haben Sie? Lassen Sie uns darüber sprechen und starten Sie schon bald Ihre erste Rubbelkartenaktion!

Zum Schluss noch etwas ganz Besonderes!
–> Ein Rubbel-Adventskalender, nicht von Lotto, sondern von KIP 🙂

Rubbel-Adventskalender mit 24 Felden zu freirubbeln

Tags:

Kommentar hinterlassen: